Neues Weiterbildungsgesetz NRW seit 1.1.22


Novellierung soll strukturelle Verbesserung in der Erwachsenenbildung bringen

Um die Weiterbildung zu stärken und zukunftsfest aufzustellen, haben die Fraktionen der CDU, SPD, FDP und Bündnis 90/ DIE GRÜNEN am 3. März 2021 einen gemeinsamen Gesetzesentwurf zur Weiterentwicklung des Weiterbildungsgesetzes (Drs. 17/12755) eingebracht. Der Landtag hat das Gesetz zur Weiterentwicklung des Weiterbildungsgesetzes (WbG-Weiterentwicklungsgesetz) am 30. Juni 2021 beschlossen (Vorabdruck 17/153). Das novellierte WbG ist am 1. Januar 2022 in Kraft getreten.

Die Weiterentwicklung des Gesetzes wurde in einem breiten und dialogisch angelegten Beteiligungsprozess mit Einrichtungen und Trägern vorbereitet.

Der Dialogprozess hat gezeigt, dass die nach dem Weiterbildungsgesetz geförderte gemeinwohlorientierte plurale Weiterbildung strukturell gestärkt und in Bezug auf neue Herausforderungen, die sich beispielsweise aus der Integration neu Zugewanderter in Arbeitswelt und Gesellschaft oder den im Kontext der Digitalisierung veränderten Qualifizierungsbedarfen ergeben, zukunftsfähig aufgestellt werden muss.

Hier findet sich das neue WbG 


Zurück